Journal  News

Revolution auf Jakobs Balkon: Daisychain statt Blockchain

Im wahrsten Sinn haben wir eine Wasserstandsmeldung des Frühjahres-Gewinners unserer IoT-Box erhalten. Und was sollen wir sagen? Erfolg auf ganzer Linie.

Nicht nur, dass die Entstehung seines Balkonpflanzen-Bodenfeuchtigkeitsmessungs-Systems auf Twitter zu verfolgen war. Er hat auch eine Website mit dem wunderbaren Namen „smartgardening.io“ erstellt, um sein „The Smart Gardening Projekt“ für jeden zugänglich und für Interessierte nachbaubar zu machen.

Mit dem rohen Set in den Händen hat er im Frühjahr unser Büro in Ulm verlassen – das war die Initialzündung. Nun, mit einem LoRaWAN-Sender und mehreren Sensoren ausgestattet, wäre es schön gewesen einfach nur anzustöpseln und los. Aber ganz so einfach war es nicht. Gut, dass es für digitale Fragen in Ulm einen Anlaufort gibt. Das Verschwörhaus.

Diese Information hat uns natürlich besonders gefreut  – denn so schließt sich der Kreis. Seine Problemstellungen sind im Verschwörhaus (kurz auch VSH) hervorragend aufgehoben – thematisch wie technisch. Unter Gleichgesinnten - in entspannter Atmosphäre mit der passenden technischen Ausrüstung - denken bis die Köpfe rauchen, das funktioniert: „Mir gefällt auch, dass das VSH eine Art Melting Pot aus Stadt, Wirtschaft, Uni und Gesellschaft ist – ein guter Nährboden für viele Projekte.“ So sein Feedback.

Über die Probleme, die er auszutüfteln hatte um sein System auf nun schon über 10 Töpfe zu skalieren, wird er sicher auf seiner Website weiter berichten. Auch, warum man bei den Sensoren besonders aufpassen muss, wenn es um essbare Pflanzen geht!

Wir werden auf jeden Fall dran bleiben.

Viel Erfolg weiterhin Jakob!

 

smartgardening.io
verschwoerhaus.de
ulm-digital.com
citysens.de