Journal  Übersicht

"Verknüpfung unterschiedlicher Modellsprachen (BPMN, UML, DSL) zur Anforderungsanalyse"

Vortrag von Andreas Lux (REConf)

Um die Ergebnisse der Requirements-Analyse festzuhalten und niederzuschreiben werden vermehrt modellbasierte Vorgehensweisen eingesetzt. Mit Standardmodellen wie z.B. der UML kommt man jedoch schnell an Grenzen was z.B. die Exaktheit, die Spezialisierung oder die Ausdrucksmöglichkeiten der verwendeten Sprachelemente bezogen auf die jeweilige Problemdomäne betrifft. Hier bietet sich der Einsatz von Modellierungssprachen an, die auf das jeweilige Problemgebiet zugeschnitten sind (Domain Specific Languages - DSL).

Der Vortrag erläutert an einem Beispiel, wie sich ein solches Szenario in der Praxis umsetzen lässt und geht auf Probleme wie z.B. die Dokumentengenerierung in Projekten mit gemischten DSLs ein.

PDF herunterladen